top of page
  • AutorenbildBritta Dünschede

Faces behind Chainbalance – Weltenbummlerin Véronique Melis

Véronique hält sich selbst nicht für die sportlichste oder abenteuerlustigste Person, aber nachdem wir ihren vielen interessanten Reisegeschichten gelauscht haben, sind wir anderer Meinung. Nach ihrem Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Hauptfach Finanzen - sie fand schnell heraus, dass eine Karriere im Finanzwesen die richtige Wahl für sie war - machte sich Véronique auf, um die Welt zu sehen. Während ihres Auslandssemesters an der UCLA in Kalifornien packte sie die Abenteuerlust.


Véronique an einer Pilgerstätte für Buddhisten zum Beten in Myanmar.


Seitdem war sie nicht nur in den USA, sondern auch in Australien und Neuseeland, reiste durch den Südpazifik, bewunderte buddhistische Tempel in China und Tibet, schlief in Zelten im Serengeti-Nationalpark, bestieg auf ihrer Reise durch Südamerika die alten Inka-Ruinen vom Machu Picchu, besuchte das Basislager des Mount Everest auf 5.150 Höhenmetern und reiste mit dem Transsibirischen Express durch Russland und die Mongolei. Auf ihren vielen Reisen hat sie Aktivitäten erlebt, von denen viele von uns nur träumen können. Ein Abenteuer ist uns dabei besonders im Kopf geblieben. Wer kann schon von sich behaupten, dass er schon einmal mit Buckelwalen geschwommen ist? Mit Delfinen vielleicht, aber Wale? Wir bewundern Véronique für ihren Mut, mit den kolossalen Meerestieren zu schwimmen.


Am liebsten reist sie, um die authentische Kultur der Region, die sie besucht, kennenzulernen. Für sie sind unterschiedliche Geräusche und Gerüche die ersten Anhaltspunkte für eine Kultur. Um wirklich in die Lebensweise des Landes einzutauchen, versucht Véronique, überfüllte touristische Orte zu meiden und die Einheimischen in ihrem alltäglichen Leben zu beobachten. Es fällt Véronique schwer den Ort, der ihr bis jetzt am meisten gefiel, zu nennen, denn jeder Ort und jede Erfahrung haben einen besonderen Platz in ihrem Herzen. Sie versucht ein Land oder eine Gegend nicht zweimal zu besuchen, um die Erinnerungen an ihren ersten Besuch nicht zu zerstören. Denn wer weiß, vielleicht ist es beim zweiten Mal nicht mehr so schön, und es heißt ja immer, man solle aufhören, wenn es am schönsten ist, oder? Auf der Suche nach dem ultimativen Reisetipp - schwer etwas zu benennen, weil es so persönlich ist - sticht eine Sache heraus. Man sollte eine Zugreise nicht unterschätzen! Es ist die perfekte Möglichkeit, die Umgebung zu genießen, sich zurückzulehnen, etwas zu trinken und Einheimische zu treffen.



Wenn Véronique nicht damit beschäftigt ist, ferne Orte zu entdecken, kümmert sie sich um die Finanzen von Chainbalance und kümmert sich um den Bereich People & Culture. Nach ihrem Universitätsabschluss begann Véronique bei einer Bank zu arbeiten, bei der sie die Finanzierung von Unternehmen verwaltete. Daraufhin legte sie eine kurze Pause ein, als Ben sie bat, sich um die Finanzen von Chainbalance zu kümmern. Die beiden sind seit über 20 Jahren befreundet, sodass Véronique gerne zusagte und das Chainbalance-Team perfekt ergänzte. Ihre Arbeit umfasst neben die Finanzen auch neue Themen wie den Umgang mit ISO-Zertifikaten und Human Resources. Véronique genießt die Herausforderung, sich neuen Aufgaben zu stellen und sagt, dass dies die Arbeit interessant macht. Obwohl Véronique keinen beruflichen Hintergrund in der Mode- oder IT-Branche hat, ist ihr großes Interesse an Mode spürbar, sobald sie den Raum betritt.


Comments


CHAINBALANCE B.V.
Graaf Engelbertlaan 75
4837 DS Breda
The Netherlands

bottom of page