top of page

Details

Smart Supply

You will be familiar with it. Your merchandiser sends as much stock as possible to the stores, so that as little as possible stays behind in the distribution centre or warehouse. Unfortunately, this often means that you have to redistribute your stock later.

Smart Supply does not immediately send all stock from the distribution centre to the stores. After an initial allocation, the software uses an algorithm to determine the highest sales potential per SKU (Stock Keeping Unit) for each location. The stock will be distributed to the stores at which the demand for the product is the greatest.

Not one-on-one replenishment but a dynamic process. This means that you improve your product availability, increase your profit margin, reduce excess inventory and have fewer missed sales. But how does Smart Supply work? Find out below.

Dynamisches Bestandsmanagement

Unser System prognostiziert Waren- und Lagerbestandsziele nicht nur auf Grundlage von historischen Daten, sondern über drei Faktoren: reale Verkäufe, verfügbarer Warenbestand und individuelle Ladengegebenheiten. Basierend auf Algorithmen kalkuliert die Software täglich Warenbestandsziele jeder Artikelposition (SKU*) und löst Übernachtbestellungen aus, um diese Ziele in jeder Filiale garantieren zu können. Ein völlig dynamisches Bestandsmanagement, basierend auf dem Kaufverhalten Ihrer Kunden und nicht eins-zu-eins georderter Nachschub.

imac_dashboard.jpg

Smart Supply Eigenschaften

  • Verkaufsorientiert; optimale Balance zwischen Verkaufsfläche und Lager

  • Tägliche Warenbestellung per Filiale, Artikel, Farbe und Größe

  • Bestandsverwaltung basierend auf realen Verkäufen

  • Software als Dienstleistung (SaaS*) Lösung: Komplettes Datenhosting & Service über Chainbalance zur Entlastung Ihrer IT-Abteilung

  • Keine eins-zu-eins Standard-Bereitstellung: Dynamische Zielniveaus werden angepasst (Schnell- und Langsamdreher)

  • Unbegrenzte Anzahl von einzelnen Artikelpositionen (SKUs*)

  • Keine komplexen Benutzereinstellungen

  • Proaktive Überwachung

  • Überwachung des Multi-Zentrallagers und Priorisierungen vornehmen

dynamic-replenishment.png

DYNAMIC REPLENISHMENT

one-on-one-replenishment.png

ONE-ON-ONE

REPLENISHMENT

Dashboards und Reporte

Es ist wichtig, morgens sofort zu sehen, welche Aufträge generiert und zu welchen Filialen oder Kunden versandt wurden. Smart Supply macht dies einfach für Sie. Gehen Sie auf den Überblick “Filialstatus” und exportieren diesen wenn gewünscht in Excel, um individuelle Filter hinzuzufügen. Sie können natürlich auch andere Reports generieren, wie z.B.:

  • Warenbestandsreport: Minimum Zielniveau pro Filiale und per Artikelposition (SKU*), aktueller Bestand und Verkaufszahlen pro Woche (mit vierwöchiger Historie)

  • Aktivierungsstatus: Welche Artikelposition (SKU*) pro Filiale ist aktiv für die Bereitstellung, innerhalb welcher Periode ist diese aktiv plus entsprechende Zielniveaus

  • Lager-/Verkaufsbestände: Dieser Report beinhaltet die Artikelmengen, die von Smart Supply pro Woche in den letzten 13 Wochen geordert wurden (filtern nach Filiale, Woche oder auf Artikellevel möglich)

  • Nicht auf Lager: Folgen Sie dem Prozentsatz von “Nicht auf Lager” über 13 Wochen (z.B. gefiltert nach Filiale oder Artikel)

  • Warenumschlag: Betrachten Sie den Warenumschlag über 13 Wochen (z.B. gefiltert nach Filiale oder Artikel)

  • Top 10 Artikel: Dieser Report zeigt die best- und schlechtestverkauften Artikelgruppen der letzten drei Wochen (filtern nach Filiale und aktive/inaktive Artikel möglich)

Eventplanung

Durch das Generieren eines Events, werden zusätzliche Artikel zu den Filialen gesandt ohne dass die Software die Zielniveaus ändert. Ein Benutzer sendet z.B. 2.000 zusätzliche Artikel zu 10 Filialen über die Funktion “Eventplanung”. Die Verkaufszahlen während des Events werden jedoch nicht in der Kalkulation des Zielniveaus berücksichtigt. Das Modul generiert während des Events nur zusätzliche Bestände, wenn es erforderlich ist. Das Modul “Eventplaner” kann auch verwendet werden, um am Ende der Saison zusätzliche Ware in die Filialen zu senden.

Die Erstzuteilung

Die erste Warenlieferung wird zu Beginn einer neuen Saison an Ihre Filialen oder Kunden versandt; ein Prozess, der durch die Verwendung des Smart Supply Moduls “Erstzuteilung” optimiert wird. Basierend auf realisierte Verkaufszahlen anderer, vergleichbarer Artikelgruppen können Sie diese maßgeschneiderte Information über Mengen per Größe verwenden, um die Erstzuteilung zu optimieren.

Um eine ansprechende Warenpräsentation zu gestalten, werden 12 Teile von jedem Artikel bereitgestellt - jedoch anstelle der traditionellen Größenkurve (1 2 3 3 2 1) wird diese nun an die Verkaufskurve ähnlicher Artikel in den jeweiligen Ladenformaten angepasst (z.B. 2 2 4 2 1 1). Durch die Optimierung der Erstzuteilung entspricht der Warenbestand viel genauer den Kundenbedürfnissen. Das Ergebnis? Gesteigerte Umsatzzahlen und niedrigere Kosten für Warenumverteilungen während der Saison.

Saisonale Trends

Das Smart Supply Modul “Saisonale Trends” ist für Kunden vorgesehen, die bestimmte Artikelgruppen oder ständig verfügbare Kollektionen (NOOS*) regelmäßig in einer wiederkehrenden Zeitperiode verkaufen. Zum Beispiel verkaufen sich hautfarbene BHs besser im Sommer, während dunkle BHs vermehrt im Winter gekauft werden. Zu Beginn einer saisonalen Verkaufsperiode sollten die Zielniveaus dieser Artikel (SKUs*) gemäß den letztjährigen Verkaufszahlen angepasst werden.

CHAINBALANCE B.V.
Graaf Engelbertlaan 75
4837 DS Breda
The Netherlands

Kontakt

bottom of page