• Chainbalance

FUSSBALL IST UNSER LEBEN. NOT.

Natürlich geht’s hier nicht im Fußball, sondern um Fashion bzw. Bekleidung. Wie wir auf den beliebtesten Sport der Welt komme? Ganz einfach: Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel, das wusste schon Trainerlegende Sepp Herberger. Und in leicht abgewandelter Form passt das berühmte Zitat auch in unser Business: Nach der Order, ist vor der Order – und die wohl wichtigste Zeit der Saison, mit der immer mehr steht und fällt, bis hin zur Existenz.

Nach der Order ist vor der Order!


Nie waren Beschaffung, Produktion und Replenishment so anspruchsvoll wie heute: Was produziere ich in welchen Mengen für welchen Standort? – ein Kinderspiel war die Planung nie, doch diese essenziellen Fragen lassen sich längst nicht mehr „aus dem Bauch heraus“ beantworten, insbesondere bei der ständig wachsenden Zahl der einzelnen Verkaufskanäle und Standorte.


Jede zusätzliche Fläche erhöht die Komplexität der Planung der richtigen Bestückung zum richtigen Zeitpunkt. Zahlreiche Faktoren, wie demografische Daten, Verbraucherpräferenzen, lokale Wettbewerber, Saisonalität der Produkte, Lieferdauer, Versanddauer, Versandkosten, Wetter beeinflussen die Bestückung der einzelnen Standorte, off- wie online

Bedingt durch Weltgeschehen, Politik und Pandemie erschweren gestörte Lieferketten die Logistik und damit die verlässliche Verfügbarkeit der Produkte. Noch schwerer wiegt die Zurückhaltung verunsicherter Endverbraucher:innen. Steigende Energie- und Lebensmittelpreise beeinflussen das Konsumklima negativ, wie aktuelle Zahlen des statistischen Bundesamtes belegen: Im Juni 2022 lagen die Umsätze inflationsbereinigt 8,8 Prozent unter Vorjahresniveau – der größte Rückgang zum Vorjahresmonat seit 1994 . Selbst der erfolgsverwöhnte Onlinehandel verzeichnete einen Rückgang von 15,1 Prozent gegenüber 2021. Besonders hart traf es den Textilhandel, dessen Umsätze um insgesamt 10,1 Prozent niedriger im Vergleich zu 2021 lagen. Laut dem HDE (Handelsverband Deutschland) ist keine Besserung in Sicht.

Zur Unsicherheit gesellt sich ein neues Bewusstsein: Laut einer aktuellen Umfrage „Wie kaufen wir in Zukunft“ des Institut Français de la Mode (IFM) und der Stoffmesse Première Vision lauten die Top-3-Antworten europäischer Konsumenten: 1. weniger und besser, 2. mehr nachhaltige Produkte und 3. mehr gebrauchte Kleidung aka Second-Hand-Mode.


Tschüss schwarzes Loch, hallo Kunde:innen!

Für den Handel heißt das: mehr Gewinn für weniger verkaufte Produkte, d.h. Minimierung von „totem Kapital“, also unnötigen Lagerbeständen und Restanten, um unnötige Abschläge weitestgehend zu vermeiden und höchstmögliche Renditen zu erzielen.

Um Geld zu verdienen und zu überleben, muss Handel eins: seine Produkte verkaufen. Dies gestaltet sich immer schwieriger - nie war es für Einzelhändler: innen und Marken wichtiger als heute, sich der realen Dynamik der Konsumenten anzupassen - um ihnen auf Augenhöhe zu begegnen und, letztendlich, ihren Bedarf und ihre Bedürfnisse mit ihren Produkten zu stillen.


Klingt kompliziert bis unmöglich? Bei Weitem nicht – wenn man bereit ist sich von statischen Prozessen wie 1-zu-1 Replenishment oder feste Zielvorgaben zu lösen.

Seien Sie einfach so dynamisch wir Ihr Kunde:innen, wir helfen Ihnen dabei! Chainbalance versetzt Sie jeden Tag aufs Neue in die Lage, die richtige Entscheidung zu treffen, automatisch, verlässlich, datenbasiert. Mit unserer Hilfe wissen Sie genau, wo welches Produkt in welcher Menge benötigt wird. Wir verraten Ihnen, wo „Renner“ nachgelegt werden müssen, um verborgene Wachstumspotenziale zu entfalten und wo „Penner“ nicht nachversorgt oder ausgetauscht werden können. Mit unserer Hilfe minimieren Sie Overstock, der abgebaut oder an Drittanbieter weiterverkauft werden muss – zu Kilopreisen, die der Marge extrem wehtun - oder, im schlimmsten Fall, als Müll Ihre CO2-Bilanz drastisch nach unten korrigiert – was sowohl zum schlechten Gewissen als auch zu schlechter Presse beiträgt.


Und obwohl die letzte Orderrunde just hinter uns liegt, ist jetzt der ideale Zeitpunkt mit der Planung der neuen Saison zu beginnen. Das Business mit der Mode war immer unberechenbar, und im Zweifel war das Wetter schuld. Aufs richtige Wetter zu hoffen, reicht in Zeiten wie diesen nicht – planen Sie effizient, dynamisch und auf Augenhöhe mit Ihrem Konsumenten: innen – den Sie mit unserer Unterstützung besser kennenlernen.

Erfahren Sie, mit unserer Hilfe, wie er tickt, um zu verstehen, was er braucht und will. Wie wir das machen, erklären wir Ihnen gerne auf dem IX Partnertag der INTEX am 29.10.2022 um 10:00 Uhr.


Tschüss schwarzes Loch, hallo Kunde:innen, it’s no rocket science, it’s just Chainbalance!

CHAINBALANCE B.V.
Graaf Engelbertlaan 75
4837 DS Breda
The Netherlands